Wir begrüßen sie auf der Internetseite

der

Freiwilligen Feuerwehr Ankum

 

Ankum, erstmals im Jahre 977 urkundlich erwähnt, liegt im Norden des Osnabrücker Landes in einer wunderschönen waldreichen Hügellandschaft des Naturparks Nördlicher Teutoburger Wald – Wiehengebirge. Durch seine staatliche Anerkennung als Erholungsort ist Ankum ein beliebtes Ferienziel, insbesondere für reitsportinteressierte Touristen, Tennis- und Golfliebhaber, aber auch für Wander- und Fahrradurlauber. Besonders im Bereich „Ferien auf dem Bauernhof“ ist Ankum seit Jahrzehnten ein Begriff in der Szene. In dem über 1000 Jahre alten Ankum, im Mittelalter wirtschaftlicher, kirchlicher und Verwaltungsmittelpunkt der Region, leben derzeit rund 7.400 Einwohner. Weitere interessante Information rund um Ankum gibt es im Internet unter www.ankum.de

Die Freiwillige Feuerwehr Ankum wurde im Jahre 1877 gegründet. Die 80 Feuerwehrkameraden (davon 68 aktive und 12 passive Mitglieder) stellen den Brandschutz in der Gemeinde Ankum sowie in der benachbarten Gemeinde Eggermühlen (ca. 1.800 Einwohner) sicher. Mit rund 92 Quadratkilometer betreut die Feuerwehr Ankum das größte Einsatzgebiet im Landkreis Osnabrück. Der Landkreis Osnabrück wiederum gehört zu den größten und einwohnerstärksten Landkreisen in ganz Niedersachsen.

Text: Thomas Oeverhaus

Feuerwehr Ankum trägt ihren Namen zu Recht

Starker Anstieg der Brandeinsätze – Jahreshauptversammlung mit Beförderungen

to Ankum. Die Ankumer Feuerwehr trägt - im besten Sinne des Wortes - ihren Namen völlig zu Recht, denn im Jahr 2012 wurden erstmals seit langer Zeit wieder mehr Feuer gelöscht als technische Hilfeleistungen gefahren. Auf diese ungewöhnliche Konstellation wies Ortsbrandmeister Ulrich Koddenberg in der diesjährigen Jahresmitgliederversammlung im Feuerwehrhaus hin.

Jahresabschluss-Dienstversammlung der FB-Nord in Bippen-Hartlage

BIPPEN .04.11.2012

Bis auf den letzten Platz belegt war die Schützenhalle im Bippener Ortsteil Hartlage-Lulle bei der Jahresabschluss-Dienstversammlung der Kreisfeuerwehrbereitschaft Nord. Bereitschaftsführer Uwe Rasch aus Bramsche konnte besonders den Kreisbrandmeister Cornelis Van der Water, den Brandabschnittsleiter-Nord Ralf Auf dem Felde sowie eine Abordnung der Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd begrüßen.

Polizei und Feuerwehr unter einem Dach: Bunte Leitstelle nimmt Arbeit auf

Osnabrück. Die Zeit läuft, die Erprobung ist in der heißen Phase: Am 27. November wird der niedersächsische Innenminister Uwe Schünemann die neue bunte Leitstelle von Feuerwehr und Polizei im Kreishaus offiziell eröffnen.

Die Landkreisfeuerwehr und die Polizei sind schon eingezogen, die Feuerwehr Osnabrück folgt am nächsten Dienstag. Wer dann aus der Region Osnabrück die 112 (Notruf Rettungsdienst und Feuerwehr) oder 110 (Polizei) wählt, landet in der „kooperativen (Regional-)Leitstelle“, wie sie offiziell heißt.

Seit 01.11.2012 Rauchmelderpflicht in Niedersachsen

Am 1.11.2012 ist auch in Niedersachsen die Rauchmelderpflicht in Kraft getreten, zunächst für Neu- und Umbauten. Die Nachrüstpflicht für bereits errichtete oder genehmigte Wohnungen läuft noch bis 31. Dezember 2015. Für die Installation der Rauchwarnmelder ist in Niedersachen der Eigentümer verantwortlich, für die Wartung der installierten Rauchmelder der unmittelbare Besitzer, d.h. der Bewohner (Mieter) des Hauses oder der Wohnung.