eiko_icon F_Gebäude Rauchentwicklung im Keller


Zugriffe 819
Einsatzort Details

Bersenbrück, Franz - Hecker Straße
Datum 26.11.2014
Alarmierungszeit 16:45 Uhr
Einsatzbeginn: 16:51 Uhr
Einsatzende 18:51 Uhr
Einsatzdauer 2 Std. 6 Min.
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
Einsatzleiter Ch. Wurst
Mannschaftsstärke 20
eingesetzte Kräfte

Polizei
Rettungswache Ankum
Freiwillige Feuerwehr Ankum
Freiwillige Feuerwehr Bersenbrück
Freiwillige Feuerwehr Talge
Freiwillige Feuerwehr Gehrde
Fahrzeugaufgebot   Polizei  RTW I Ankum 43-83-02  TLF 16-25 Ankum  DLK 18/12 Ankum  RW 2 BSB  MTW BSB  FüKw BSB  TLF 24/50 BSB  LF 16/12 BSB  TLF 16/25 BSB  TSF Talge  TLF 8 Gehrde Ausser Dienst  LF 8 Gehrde  MTW Gehrde
Brandeinsatz

Einsatzbericht

Brand im Keller eines Wohnhauses

Feuer kann schnell gelöscht werden

 

psb Ankum - Bersenbrück. Am Mittwochnachmittag gegen 16: 45 Uhr wurden die Feuerwehren aus Bersenbrück, Gehrde und Talge per Sirene und die Drehleitereinheit der Feuerwehr Ankum per Funkmeldeempfänger zu einem Kellerbrand in die Franz - Hecker Straße in Bersenbrück alarmiert.

 

Anwohner hatten eine starke Rauchentwicklung aus dem Keller des Wohnhauses festgestellt, alarmierten die Feuerwehr und verließen das Gebäude. Zunächst wurde noch eine Person in dem Wohnhaus vermutet, dieser Verdacht bestätigte sich aber zum Glück nicht.

Der Brandherd bzw. die Ursache der starken Rauchentwicklung konnte von Atemschutzgeräteträgern im Keller, im Bereich der Elektroversorgung ausgemacht werden. Durch einen vermutlichen technischen Defekt und infolge dessen sprühender Funken hatten in der nähe befindliche Gegenstände Feuer gefangen. Mit einem C - Rohr konnte der Brand schnell gelöscht werden. Mit einem Lüfter wurde das Gebäude entraucht und belüftet, der Schaden durch den Rauch dürfte aber nicht unerheblich sein.

Da in der vom Einsatz betroffenen Straße gerade umfangreiche Bauarbeiten stattfinden, wurde für nachfolgende Einsatzkräfte zunächst ein Bereitstellungsraum auf dem Parkplatz des Arbeitsamtes welches sich unweit vom Einsatzort befindet, eingerichtet. Von dort wurden dann die benötigten Fahrzeuge nach und nach zur Einsatzstelle beordert.

 

Während die Besatzung der Drehleiter, die unbefahrbare Straße ausleuchtete, stand das Tanklöschfahrzeug  in Bereitstellung um ggf. noch Atemschutzgeräteträger in den Einsatz schicken zu können, dieses war aber nicht mehr der Fall.


Text und Fotos: Patrick Siebrecht

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder