eiko_icon F_Gebäude es brennt der Schaltraum


Zugriffe 1714
Einsatzort Details

Bersenbrück, Zur Burg
Datum 16.11.2015
Alarmierungszeit 00:58 Uhr
Einsatzbeginn: 01:02 Uhr
Einsatzende 07:05 Uhr
Einsatzdauer 6 Std. 7 Min.
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
Einsatzleiter Ch. Wurst, Ch. Ter Heide
Mannschaftsstärke 22
eingesetzte Kräfte

Polizei
SEG 1
    Freiwillige Feuerwehr Ankum
    Freiwillige Feuerwehr Badbergen
      Freiwillige Feuerwehr Bersenbrück
      Freiwillige Feuerwehr Talge
      Freiwillige Feuerwehr Gehrde
      Fahrzeugaufgebot   Polizei  ELW Ankum  TLF 16-25 Ankum  DLK 18/12 Ankum  RW 2 BSB  MTW BSB  GWG BSB  FüKw BSB  TLF 24/50 BSB  LF 16/12 BSB  TLF 16/25 BSB  TSF Talge  TLF 8 Gehrde Ausser Dienst  LF 8 Gehrde
      Brandeinsatz

      Einsatzbericht

      Großbrand auf dem Gelände einer Biogasanlage

       

      psb Bersenbrück. In der Nacht von Sonntag auf Montag wurden die Drehleitereinheit der Feuerwehr Ankum gemeinsam mit den Feuerwehren aus Bersenbrück, Badbergen, Gehrde und Talge zu einem Feuer auf dem Gelände einer Biogasanlage an der Straße Zur Burg in Bersenbrück - Hertmann alarmiert.

      Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte eine 50 x 25 Meter große Lagerhalle in der Maschinen und Material zur Fütterung der Biogasanlage gelagert wurde bereits in voller Ausdehnung.

      Von mehreren Seiten aus wurde ein massiver Löschangriff mit mehreren Rohren vorgenommen, um eine Brandausbreitung auf die Biogasanlage zu verhindern. Löschwasser wurde mit mehreren Pumpen aus einem Bach hinter dem Gelände entnommen. Im weiteren Einsatzverlauf wurd dem Löschwasser Schaum hinzugefügt um bessere Löschergebnisse erzielen zu können. Mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz wurden hierbei eingesetzt.

      Die SEG 1 war mit einem Rettungswagen zur Absicherung der eingesetzten Kräfte ebenfalls vor Ort. 2 Kameraden zogen sich leichte Verletztungen zu.

      Da das aus Blech bestehende Dach während der Löscharbeiten eingestürzt  war und dadurch die Löscharbeiten erschwert wurden, wurde das Technische Hilfswerk alarmiert. Dieses rückte unter anderem mit einem Radlader an, um die Blechreste aus der Halle zu entfernen. Mit einer Lichtgiraffe des THW wurde dann auch die Einsatzstelle ausgeleuchtet.

      Im weiteren Einsatzverlauf wurde eine Firma aus Kettenkamp mit einem Greifbagger zur Einsatzstelle beordert um beim entfernen der Bleche zu unterstützen.

      Die Polizei nahm noch während der Löscharbeiten die Ermittlungen zur Brandursache auf.

      Gegen 7 Uhr morgens hatten die Einsatzkräfte mit Ausnahme einer Brandwache den Einsatzort verlassen.

       

      Text und Fotos: Patrick Siebrecht

       

      sonstige Informationen

      Einsatzbilder