eiko_icon F_Dach Dachstuhlbrand nach Blitzeinschlag


Zugriffe 1497
Einsatzort Details

Bersenbrück, Quakenbrücker Straße
Datum 19.07.2017
Alarmierungszeit 19:00 Uhr
Einsatzbeginn: 19:03 Uhr
Einsatzende 00:45 Uhr
Einsatzdauer 5 Std. 45 Min.
Alarmierungsart DME und FME
Einsatzleiter M. Kröger
Mannschaftsstärke 34
eingesetzte Kräfte

Polizei
Rettungswache Ankum
    SEG 1
      Freiwillige Feuerwehr Ankum
      Freiwillige Feuerwehr Badbergen
        Freiwillige Feuerwehr Bersenbrück
        Freiwillige Feuerwehr Talge
        Freiwillige Feuerwehr Gehrde
        Fahrzeugaufgebot   Polizei  ELW Ankum  TLF 16-25 Ankum  DLK 18/12 Ankum  SW 2000 Ankum  LF 16 - Ts Ankum  RW 2 BSB  MTW BSB  GWG BSB  FüKw BSB  TLF 24/50 BSB  LF 16/12 BSB  TLF 16/25 BSB  TSF Talge  LF 8 Gehrde  MTW Gehrde  TLF 3000 Gehrde
        Brandeinsatz

        Einsatzbericht

        Talge: Dachstuhl eines Bauernhaues fängt während Gewitter an zu brennen

        psb Talge. Während eines Gewitters am Mittwochabend, hatte vermutlich durch einen Blitzschlag der Dachstuhl eines Bauernhauses an der Quakenbrücker Straße im Bersenbrücker Ortsteil Talge angefangen zu brennen. Ein übergreifen auf weitere Gebäude konnte verhindert werden.

        Gegen 19 Uhr waren zunächst die Feuerwehren aus Talge und Bersenbrück sowie die Drehleitereinheit der Feuerwehr Ankum alarmiert worden. Als die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eingetroffen waren, brannte der Dachstuhl des 20x10 Meter großen Bauernhauses bereits in voller Ausdehnung. Die Feuerwehren aus Gehrde und Badbergen wurden nachalarmiert, auch die Feuerwehr Ankum rückte mit weiteren Fahrzeugen aus.

        Mehrere C- Rohre sowie das Wenderohr der Drehleiter wurden für die Brandbekämpfung eingesetzt. Hierbei kamen auch mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz um Einsatz. Das übergreifen auf weitere Gebäude konnte verhindert werden, lediglich einige Glutnester im Dachstuhl eines nahe stehenden Gebäudes mussten nach dem entfernen von Dachpfannen abgelöscht werden.

        Um eine ausreichende Wasserversorgung für die Löscharbeiten zu gewährleisten, wurden 2 Versorgungsleitungen mit dem Schlauchwagen 2000 der Feuerwehr Ankum verlegt. Hierfür mussten die Schlauchleitungen auch unter den Gleisen der Bahnstrecke verlegt werden. Die Bahnstrecke war für ca. anderthalb Stunden gesperrt worden.

        Der Einsatzleitwagen der FF Ankum übernahm bis 00:38 Uhr die Einsatzleitung und übergab die Einsatzstelle nach dem abrücken an den Einsatzleiter Kröger der FF Talge.

        Da auf dem Dachboden Stroh gelagert war, dauerten die Nachlöscharbeiten bis in den Donnerstagnachmittag an. Hierbei wurden die Einsatzkräfte auch mit Baggern unterstützt.

        Verletzte gab es glücklicherweise nicht zu beklagen, für den Fall der Fälle war der Regelrettungsdienst und die SEG 1 vor Ort.

        Die B 68 war während der Lösch- und Aufräumarbeiten im Bereich der Einsatzstelle voll gesperrt.

        Text: Patrick Siebrecht

        Fotos: Patrick Hesse, Jörg Schwuchow und Ben Kortland

         

        sonstige Informationen

        Einsatzbilder