eiko_icon F_PKW PKW vs PKW


Zugriffe 1573
Einsatzort Details

Ankum - Brickwedde, Brickwedde
Datum 16.12.2014
Alarmierungszeit 09:00 Uhr
Einsatzbeginn: 09:04 Uhr
Einsatzende 12:15 Uhr
Einsatzdauer 3 Std. 15 Min.
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
Einsatzleiter T. Schulte
Mannschaftsstärke 18
eingesetzte Kräfte

Polizei
Rettungswache Ankum
Freiwillige Feuerwehr Ankum
Freiwillige Feuerwehr Alfhausen
Fahrzeugaufgebot   Polizei  RTW I Ankum 43-83-02  NEF Ankum  ELW Ankum  TLF 16-25 Ankum  (H)TLF 16/24 Tr. Ankum  LF 16 - Ts Ankum  TLF 3000 Alfhausen  (H) LF 10/6 Alfhausen  ELW Alfhausen
Brandeinsatz

Einsatzbericht

Schwerer Verkehrsunfall fordert ein Todesopfer

psb Ankum - Brickwedde. Um 09:00 Uhr wurde erst die Feuerwehr Ankum und kurz darauf auch die Feuerwehr Alfhausen zu einem PKW Brand im Ankumer Ortsteil Brickwedde an der Straße Brickwedde kurz vor der Ortsgrenze zu Alfhausen alarmiert.

In einer Linkskurve war der Fahrer eines Toyota aus Richtung Alfhausen kommend zunächst auf den Grünstreifen geraten, bevor dieser durch Gegenlenken in den Gegenverkehr geriet und dort mit einer Mercedes A Klasse zusammenstieß,  die von einer älteren Dame aus Ankum gelenkt wurde.

Der Toyota geriet nach dem Zusammenprall in Brand. Dieser wurde von einem LKW Fahrer mit einem Feuerlöscher gelöscht. Während der Fahrer des Toyota von Ersthelfern direkt aus dem Fahrzeug gerettet werden konnte, hieß es zunächst das die Fahrerin des Mercedes noch in ihrem Fahrzeug eingeklemmt sei. Noch vor Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte diese aber ebenfalls von Ersthelfern aus ihrem Fahrzeug befreit werden.

Während der Toyotafahrer Mittelschwere Verletzungen davon trug, erlitt die Fahrerin des Mercedes Lebensgefährliche Verletzungen, an denen sie trotz eingeleiteter Reanimation noch am Unfallort verstarb.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr führten Nachlöscharbeiten an dem Toyota durch, verhinderten ein weiteres Ausbreiten von Betriebsstoffen der Fahrzeuge mit Bindemittel und unterstützen den Rettungsdienst sowie die Polizei iin ihren Arbeiten.

Die Straßenmeisterei aus Fürstenau führte eine Vollsperrung der L76 durch. Die Vollsperrung hat Gegenwärtig noch Bestand da die Straße von Fachfirma gereinigt werden muss.

Ein Gutachter wurde von der Staatsanwaltschaft mit der Unfallaufnahme beauftragt.

Text und Fotos. Patrick Siebrecht

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder