TH_Person_klemmt_PKW PKW in Graben Person eingeklemmt


Zugriffe 4867
Einsatzort Details

Ankum, B214
Datum 11.09.2018
Alarmierungszeit 12:58 Uhr
Einsatzende 14:00 Uhr
Einsatzdauer 1 Std. 2 Min.
Alarmierungsart Digitaler Meldempfänger
Einsatzleiter T. Schulte
Mannschaftsstärke 18
eingesetzte Kräfte

Polizei
Rettungswache Ankum
Freiwillige Feuerwehr Ankum
Freiwillige Feuerwehr Bersenbrück
ADAC Luftrettung GmbH_Rheine
Fahrzeugaufgebot   Polizei_mehrere  RTW I Ankum 43-83-02  NEF Ankum  ELW Ankum  DLK 18/12 Ankum  (H)TLF 16/24 Tr. Ankum  LF 16 - Ts Ankum  RW 2 BSB  MTW BSB  LF 16/12 BSB  Euro 2 Rheine
Technische Hilfeleistung

Einsatzbericht

Ankum: Lebensgefährlich Verletzter nach schwerem Verkehrsunfall auf der B 214

psb Ankum. Am Dienstag wurde die Feuerwehr Ankum, die Rüstwageneinheit Bersenbrück der Rettungsdienst und die Polizei zu einem schweren Verkehrsunfall an der B 214 in Fahrtrichtung Bersenbrück um 12:58 Uhr alarmiert.

Ein Audifahrer war mit seinem PKW in Richtung Bersenbrück unterwegs, als dieser nach rechts von der Fahrbahn abkam, gegen einen Baum prallte, sich mehrmals überschlug und dann neben den Bahngleisen auf dem Dach zum Liegen kam.

Beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte war der Fahrer aus seinem Fahrzeug befreit worden und wurde von Ersthelfern versorgt. Der noch laufende Motor des Audi wurde von den Einsatzkräften abgestellt und der Brandschutz sichergestellt. Die B214 wurde während des Einsatzes und der Unfallaufnahme von der Polizei und Feuerwehr voll gesperrt.

Ein Rettungshubschrauber brachte den Lebensgefährlich verletzten Mann in das Klinikum Osnabrück.

Die Feuerwehren Ankum und Bersenbrück waren mit 7 Fahrzeugen und 32 Einsatzkräften im Einsatz.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Text: Patrick Siebrecht

Ein Hinweis in eigener Sache:

Viele werden sich wundern, warum es zu diesem Einsatz (noch) kein Fotomaterial mit dem verunfallten Fahrzeug gibt. Ich Handhabe es seit Jahren schon so, dass bei Verkehrsunfällen immer erst dann Fotos veröffentlicht werden, wenn Angehörige durch die Polizei verständigt worden sind. Niemand möchte aus der Presse oder Sozialen Medien anhand von Bildern schon vor Benachrichtigung durch die Polizei erfahren das dem/der/den Angehörigen etwas passiert ist. Ich halte immer erst Rücksprache mit der Polizei bevor ich Unfallbilder online stelle.

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder