Feuer_5 Brennt der Hühnerstall


Zugriffe 2490
Einsatzort Details

Gehrde, Feldstraße
Datum 02.10.2021
Alarmierungszeit 09:11 Uhr
Einsatzbeginn: 09:16 Uhr
Einsatzende 13:27 Uhr
Einsatzdauer 4 Std. 16 Min.
Alarmierungsart Digitaler Meldempfänger
Mannschaftsstärke 20
eingesetzte Kräfte

Freiwillige Feuerwehr Neuenkirchen io
Freiwillige Feuerwehr Damme
    Polizei
      Rettungswache Ankum
      SEG 1
        Freiwillige Feuerwehr Ankum
        Freiwillige Feuerwehr Bersenbrück
        Freiwillige Feuerwehr Talge
        Freiwillige Feuerwehr Gehrde
        Freiwillige Feuerwehr Fladderlohhausen
          Fahrzeugaufgebot   HLF 10 Neuenkirchen i.o.  RTW I Ankum 43-83-02  ELW Ankum  DLK 18/12 Ankum  TLF 3000 Gruppe  RW 2 BSB  MTW BSB  GWG BSB  TLF 24/50 BSB  LF 16/12 BSB  TLF 16/25 BSB  TSF Talge  LF 8 Gehrde  MTW Gehrde  TLF 3000 Gehrde
          Brandeinsatz

          Einsatzbericht

          Gehrde: Großbrand eines Stalles auf Geflügelhof – 1 verletzter Mitarbeiter

           

          psb Gehrde. Am Samstagmorgen ist in einem Geflügelstall an der Feldstraße in Gehrde aus unbekannter Ursache ein Brand ausgebrochen, ein Mitarbeiter verletzte sich bei Löschversuchen.

          Ein Nachbar des Geflügelhofes hatte eine Rauchentwicklung aus einem der insgesamt 10 Ställe aufsteigen sehen und hatte einen Mitarbeiter des Geflügelhofes darüber informiert. Dieser alarmierte die Rettungskräfte und versuchte mit Feuerlöschern das Feuer in Schach zu halten. Hierbei atmete dieser Rauchgase ein und wurde mit einem Rettungswagen einem Krankenhaus zugeführt.

          Um 09:12 Uhr wurden die Feuerwehren Gehrde, Bersenbrück und Talge, sowie die Drehleitereinheit der Feuerwehr Ankum von der Regionalleitstelle Osnabrück alarmiert.

          Beim Eintreffen der Gehrder Blauröcke brannte es im vorderen Bereich in einem von insgesamt zehn Ställen, wovon jeder Stall mit 20.000 Hühnern belegt ist. In dem vom Brand betroffenen Bereich ist neben den Legebatterien eine Förderanlage zum Abtransport des anfallenden Hühnerkots verbaut. Die Flammen hatten sich im Stall und auf das Dach ausgebreitet. Daraufhin wurden die Feuerwehren Fladderlohhausen, Neuenkirchen i.O. sowie die Drehleitereinheit der Feuerwehr Damme nachalarmiert. Deren Aufgabe bestand darin, eine Riegelstellung zu den angrenzenden Ställen aufzubauen und die Löschmaßnahmen auf dem Dach zu unterstützen.

          Mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz führten Löschmaßnahmen im Innenangriff sowie über die Drehleiter durch. Durch das rechtzeitige Entdecken des Feuers und dem schnellen Einsatz der Feuerwehr konnten insgesamt 180.000 Hühner vor dem Flammentod gerettet werden. 20.000 Hühner verendeten nach ersten Angaben.

          Über mehrere Wasserentnahmestellen aus einem Teich und einem Bohrbrunnen wurde die Wasserversorgung sichergestellt.

          Um Glutnester im Dachbereich ablöschen zu können, musste das betroffene Hallendach auf einer Fläche von rund 200qm² über die Drehleiter aufgenommen werden. Zum Ablöschen der Glutnester wurde dem Löschwasser Schaummittel beigemischt.

          Insgesamt kamen so 7 Feuerwehren mit rund 110 Einsatzkräften und 18 Einsatzfahrzeugen zum Einsatz. Zur Absicherung der Einsatzkräfte stand ein Rettungswagen der SEG 1 bereit.

          Neben der Polizei, die die Brandursachenermittlung aufgenommen hat, kam auch das zuständige Veterinäramt zum Einsatz.

          Gegen 13:30 Uhr waren die Löschmaßnahmen beendet.

          Text und Fotos: Patrick Siebrecht

           

          sonstige Informationen

          Einsatzbilder