F_Gebäude Es brennt auf der Terrasse


Zugriffe 5891
Einsatzort Details

Bersenbrück, An der Freude
Datum 17.06.2018
Alarmierungszeit 14:59 Uhr
Einsatzbeginn: 15:03 Uhr
Einsatzende 17:30 Uhr
Einsatzdauer 2 Std. 31 Min.
Alarmierungsart Digitaler Meldempfänger
Einsatzleiter Ch. Kessens
Mannschaftsstärke 36
eingesetzte Kräfte

Polizei
SEG 1
    Freiwillige Feuerwehr Ankum
    Freiwillige Feuerwehr Nortrup
    Freiwillige Feuerwehr Bersenbrück
    Freiwillige Feuerwehr Talge
    Freiwillige Feuerwehr Gehrde
    Fahrzeugaufgebot   Polizei  ELW Ankum  TLF 16-25 Ankum  DLK 18/12 Ankum  (H)TLF 16/24 Tr. Ankum  SW 2000 Ankum  LF 16 - Ts Ankum  DLK 23/12 FF. Nortrup  TLF 20/40 Nortrup  RW 2 BSB  MTW BSB  FüKw BSB  TLF 24/50 BSB  LF 16/12 BSB  TLF 16/25 BSB  TSF Talge  LF 8 Gehrde  MTW Gehrde  TLF 3000 Gehrde
    Brandeinsatz

    Einsatzbericht

    Bersenbrück: Feuer auf Terrasse richtet großen Schaden an

    Gebäude unbewohnbar und von Polizei beschlagnahmt

    psb Bersenbrück. Am Sonntag wurden um 14:59 Uhr die Feuerwehren Bersenbrück, Talge und Gehrde sowie zunächst die Drehleitereinheit der Feuerwehr Ankum in die Bersenbrücker Straße "An der Freude" zu einem Feuer auf einer Terrasse alarmiert.

    Als die ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle eingetroffen waren, brannten Möbel auf der Terrasse. Durch die große Hitze waren bereits erste Scheiben vom Gebäude geplatzt und ein übergreifen der Flammen in das Gebäudeinnere drohte. Damit Trupps unter schwerem Atemschutz ins Gebäude eindringen konnten mussten sie sich gewaltsam zutritt verschaffen. Mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz begannen mit den Löscharbeiten. Die Drehleiter der Feuerwehr Ankum wurde auf der Rückseite positioniert. Hier galt es die aus Holz bestehende Fassade aus dem Korb der Drehleiter heraus großzügig zu öffnen. Ein Kamerad der Feuerwehr Bersenbrück führte diese arbeiten mit einer Rettungssäge durch. Nach dem öffnen der Fassade wurden mehrere Glutnester gefunden, die dann abgelöscht wurden. Bereits zu Beginn des Löscheinsatzes wurde ein sogenannter Fognail in die Fassade eingebracht um einen Löscherfolg erzielen zu können.

    Noch im Verlauf des Einsatzes wurde die gesamte Feuerwehr Ankum komplett nachalarmiert, auch die Drehleitereinheit der Feuerwehr Nortrup wurde alarmiert.

    Die Drehleiter der Feuerwehr Nortrup wurde ebenfalls in Stellung gebracht, so dass die Nortruper Kameraden das Flachdach mit einer Wärmebildkamera nach versteckten Glutnestern und erhöhten Temperaturen absuchen konnten. Hierbei musste an mehreren Stellen ebenfalls mit einer Rettungssäge eine Öffnung geschaffen werden.

    Auch auf dem über der Terrasse befindlichen Balkon musste die Holzverkleidung an mehreren Stellen geöffnet werden um an Glutnester gelangen zu können.

    Im Anschluss der Löscharbeiten wurde das Gebäude, welches nicht bewohnbar ist, belüftet.

    Die Polizei hat das Wohnhaus für die Ermittlungen beschlagnahmt.

    Text und Fotos: Patrick Siebrecht

     

     

    sonstige Informationen

    Einsatzbilder