eiko_icon TH_Person_verschüttet Person in 2,5 Meter Tiefe verschüttet


Zugriffe 553
Einsatzort Details

Ankum, Am Holzbach
Datum 25.07.2019
Alarmierungszeit 12:59 Uhr
Einsatzbeginn: 13:00 Uhr
Einsatzende 14:15 Uhr
Einsatzdauer 1 Std. 16 Min.
Alarmierungsart Digitaler Meldempfänger
Einsatzleiter Ph. Gude
Mannschaftsstärke 20
eingesetzte Kräfte

Polizei
Rettungswache Quakenbrück
Rettungswache Ankum
IuK Gruppe Nord
    Freiwillige Feuerwehr Ankum
    Freiwillige Feuerwehr Bersenbrück
    ADAC Luftrettung GmbH_Rheine
    Fahrzeugaufgebot   Polizei  NEF Quakenbrück  RTW I Ankum 43-83-02  ELW Ankum  DLK 18/12 Ankum  (H)TLF 16/24 Tr. Ankum  LF 16 TS- KatS Ankum  TLF 3000 Gruppe  RW 2 BSB  LF 16/12 BSB  Euro 2 Rheine
    Technische Hilfeleistung

    Einsatzbericht

    Ankum: Bei Tiefbauarbeiten wurde ein Mann von Sand verschüttet und verletzt

    psb Ankum. Kurz nachdem sich die bereits alarmierte GTLF 30000 Einheit auf dem Weg nach Voltlage befand, wurde die Feurwehr Ankum gemeinsam mit dem Rettungsdienst, der Rüstwageneinheit und der Iuk Gruppe Nord zu einem Tiefbauunfall in der Straße Am Holzbach alarmiert, bei dem ein Mann von Sand verschüttet und verletzt worden war.

    Als die ersten Kräfte an der Einsatzstelle eingetroffen waren, hatte ein Helfer bereits begonnen den Mann, der in einer 2,50 Meter tiefen Grube zwischen Hauswand und Sand bis zu den Waden verschüttet war, freizuschaufeln. Über Steckleitern gelangten die Einsatzkräfte in die Grube und unterstützten die arbeiten ebenfalls mit Schaufeln. Zunächst wurde der Mann notärztlich versorgt, bevor man diesen per Spineboard und Flaschenzug aus der Grube retten konnte. Anschließend wurde der Mann mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, der gelandete Rettungshubschrauber Christoph Europa 2 konnte die Einsatzstelle wieder verlassen. Die Iuk Gruppe Nord konnte die Einsatzfahrt abbrechen, die Polize hat die Ermittlungen aufgenommen.

    Text und Fotos: Patrick Siebrecht

     

    sonstige Informationen

    Einsatzbilder