F_Gewerbebetrieb Hackschnitzelheizung verqualmt


Zugriffe 1948
Einsatzort Details

Bersenbrück, Ravensbergstraße
Datum 20.04.2023
Alarmierungszeit 05:54 Uhr
Einsatzbeginn: 05:59 Uhr
Einsatzende 10:41 Uhr
Einsatzdauer 4 Std. 47 Min.
Alarmierungsart Digitaler Meldempfänger
Einsatzleiter Th. Wurst
Mannschaftsstärke 19
eingesetzte Kräfte

Polizei
SEG 1
    Freiwillige Feuerwehr Ankum
      Freiwillige Feuerwehr Nortrup
      Freiwillige Feuerwehr Bersenbrück
      Freiwillige Feuerwehr Talge
      Freiwillige Feuerwehr Gehrde
      Fahrzeugaufgebot   Polizei  DLK 23/12 FF. Nortrup  TLF 20/40 Nortrup  MTW Nortrup  RW 2 BSB  MTW BSB  GWG BSB  FüKw BSB  TLF 24/50 BSB  LF 16/12 BSB  TLF 16/25 BSB  TSF Talge  LF 8 Gehrde  MTW Gehrde  TLF 3000 Gehrde
      Brandeinsatz

      Einsatzbericht

      Bersenbrück: Langwierige Nachlöscharbeiten bei Brand eines Hackschnitzelbunkers

      psb Bersenbrück. Am Donnerstagmorgen wurden die Freiwilligen Feuerwehren Bersenbrück, Gehrde und Talge sowie die Drehleitereinheit der Feuerwehr Ankum zu einer verqualmten 30x20 Meter großen Halle einer Hackschnitzelanlage an der Ravensbergstraße alarmiert. Die ersteintreffen Kräfte gingen unter schwerem Atemschutz in die Halle vor und konnten ein Feuer im Bereich des Hackschnitzelbunkers feststellen.

      Über einen offenen Bereich konnten die Ankumer Kräfte mit den Korb der Drehleiter zum Bunker gelangen, wo diese mit einem handgeführten Strahlrohr Lösch-und Nachlöscharbeiten im Dachbereich durchführten. Weitere Einsatzkräfte unter schwerem Atemschutz führten Löscharbeiten in der Halle durch und schafften die Hackschnitzel nach draussen wo diese endgültig abgelöscht wurden.

      Das es am Dach schwer zugängliche Bereiche gab, wurde die Drehleitereinheit der Feuerwehr Nortrup nachalarmiert. Diese öffneten den Dachbereich sowie Teile der Aussenfassade der Halle an der Straßenseite und führten dort erste Nachlöscharbeiten durch.

      Nachdem von der Drehleiter Ankum heraus die erreichbaren Glutnester abgelöscht worden waren, wurde die Drehleiter auf die Rückwärtige Gebäudeseite umgesetzt. Von dort wurde ebenfalls die Dachhaut in guter zusammenarbeit mit der Feuerwehr Nortrup geöffnet um an die versteckten Glutnester zu gelangen. Hier erwies sich das abknickbare Gelenkteil von Vorteil. Um mit wenig Löschwasser einen optimalen Löscherfolg zu erreichen wurde dem Löschwasser Netzmittel hinzugefügt.

      Gegen 10:15 Uhr konnte "Feuer aus" gemeldet werden.

      Zur Absicherung der Einsatzkräfte stand ein RTW der SEG 1 in Bereitstellung.

      Die Polizei hat die Brandursachenermittlung aufgenommen.

      Text und Fotos: Patrick Siebrecht

       

      sonstige Informationen

      Einsatzbilder