F_Gebäude


Zugriffe 1253
Einsatzort Details

Ankum, Hopfenweg
Datum 19.03.2022
Alarmierungszeit 15:03 Uhr
Einsatzbeginn: 15:07 Uhr
Einsatzende 17:34 Uhr
Einsatzdauer 2 Std. 31 Min.
Alarmierungsart Digitaler Meldempfänger
Einsatzleiter T. Schulte
Mannschaftsstärke 28
eingesetzte Kräfte

Polizei
Rettungswache Ankum
Freiwillige Feuerwehr Ankum
Freiwillige Feuerwehr Alfhausen
Fahrzeugaufgebot   Polizei  RTW I Ankum 43-83-02  ELW Ankum  (H)TLF 16/24 Tr. Ankum  SW 2000 Ankum  TLF 3000 Gruppe  LF 20 KatS  DLK   TLF 3000 Alfhausen  (H) LF 10/6 Alfhausen  ELW Alfhausen
Brandeinsatz

Einsatzbericht

Ankum: Brand eines Anbaus – Feuerwehr kann in letzter Minute ein übergreifen auf das Wohnhaus verhindern

Am Samstagnachmittag ist in einem Anbau eines Wohnhauses im Ankumer „Hopfenweg“, in dem neben zahlreicher Gartengeräte auch Kaminholz gelagert wurde, ein Feuer ausgebrochen. Verletzt wurde niemand.

psb Ankum. Eine Anwohnerin hatte gegen 15 Uhr Flammen und Rauch von einem in der Nähe liegenden Grundstück aufsteigen sehen und hatte den Notruf gewählt. Da der genaue Einsatzort zu diesem Zeitpunkt unklar war, aber eingegrenzt werden konnte, lautete die Adresse für die um 15:03 Uhr alarmierte Freiwillige Feuerwehr Ankum, dem Rettungsdienst und der Polizei „Mohnweg“.

Die Einsatzkräfte wurden von Anwohnern zum „Hopfenweg“ gelotst, dort fanden diese einen in Vollbrand stehenden Anbau einer Garage, die wiederum an das Wohnhaus grenzte, vor. Mit 2 handgeführten Strahlrohren brachten 2 Trupps unter schwerem Atemschutz das Feuer unter Kontrolle. Genau rechtzeitig, denn das Feuer hätte durch eine zerborstene Fensterscheibe auf die Garage übergreifen können. Auch auf ein weiteres Grundstück drohte das Feuer überzugreifen, hier wurden ein Zaun sowie eine Hecke und ein Gewächshaus durch Flammen und Hitzestrahlung beschädigt.

Um die Löschwasserversorgung sicherstellen zu können, wurde eine 600 Meter lange Wasserversorgung von einem Unterflurhydranten zur Einsatzstelle aufgebaut. Um den Bedarf an Atemschutzgeräteträgern decken zu können, wurde die Freiwillige Feuerwehr Alfhausen frühzeitig nachalarmiert.

Für die Nachlöscharbeiten musste der Anbau, in dem auch große Mengen Kaminholz lagerten, ausgeräumt werden, um letzte Glutnester ablöschen zu können.

Zum Einsatz kam auch eine Leihdrehleiter, die vor wenigen Tagen, bei der der Feuerwehr Ankum stationiert wurde, zum Einsatz. Die Drehleiter der Ankumer Blauröcke befindet sich vorübergehend beim Hersteller in Karlsruhe, wo dringende Reparaturen durchgeführt werden müssen.

Während der zweieinhalbstündigen Löscharbeiten wurden insgesamt 8 Trupps unter schwerem Atemschutz und 4 handgeführte Strahlrohre eingesetzt, insgesamt waren rund 70 Einsatzkräfte im Einsatz.

Die Polizei hat den Brandort im Rahmen der Brandursachenermittlung beschlagnahmt.

Text und Fotos: Patrick Siebrecht [psb]

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder