TH_GSG 2 Ablösung der Iuk Gruppe Süd bei Gefahrgutunfall


Zugriffe 3620
Einsatzort Details

Wallenhorst A1 Richtung Bremen
Datum 20.02.2015
Alarmierungszeit 18:42 Uhr
Einsatzbeginn: 19:01 Uhr
Einsatzende 23:06 Uhr
Einsatzdauer 4 Std. 24 Min.
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
Mannschaftsstärke 2
eingesetzte Kräfte

IuK Gruppe Nord
Fahrzeugaufgebot   MTF FTZ- Nord 82-60  ELW 2
IuK Gruppe Nord / ELW 2

Einsatzbericht

Am Freitagabend um 18:42 Uhr wurde die IuK Gruppe Nord zur Ablösung der Mannschaft der Iuk Gruppe Süd alarmiert. Von der Feuerwehr Ankum und der Feuerwehr Alfhausen rückten jeweils 2 Kameraden, sowie von den Feuerwehren Engter, Rieste und Quakenbrück jeweils 1 Kamerad aus.

Weitere Informationen können sie dem beigefügten Polizeibericht, sowie den angehangen Links der Kreisfeuerwehr Osnabrück, Nord - West - Media und einem Videobeitrag des NDR entnehmen.

POL-OS: Wallenhorst / A 1 - Gefahrgutunfall

 

Wallenhorst / A 1 (ots) - Auf der A 1, in Höhe Wallenhorst, ereignete sich am Freitagmorgen ein Gefahrgutunfall. Gegen 06.25 Uhr kam ein Sattelzug aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Tankauflieger kippte dabei auf die rechte Seite. Der 48jährige Fahrer blieb unverletzt. Es trat kein Gefahrgut aus. Allerdings wurde das Zugfahrzeug so beschädigt, dass Diesel auslief. Der rechte und der mittlere Fahrstreifen der Fahrtrichtung Bremen sind zurzeit gesperrt. Bevor das Fahrzeug geborgen werden kann, muss das Gefahrgut, bestehend aus Salpetersäure und Natriumhydroxidlösung, umgepumpt werden. Das Abpumpen und die Bergung werden noch mehrere Stunden in Anspruch nehmen, sodass weiterhin mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen ist. Die Staulänge beträgt momentan etwa vier Kilometer.

POL-OS: Nachtragsmeldung zu Gefahrgutunfall A 1, Richtung Bremen

 

Osnabrück (ots) - Das Stauende befindet sich jetzt ca. 15 km vor dem Unfallort (OS-Nord). Die Bergung des LKW gestaltet sich schwierig und wird vermutlich noch mehrere Stunden andauern. Das Gefahrgut muß von dem verunfallten LKW in zwei andere Tankwagen umgepumpt werden. Dazu muß der LKW von einem Kran angehoben werden. Am Unfallort erschien ein Spezialgefahrguttrupp aus Münster (TUIS), die bei der Bergung unterstützen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Osnabrück
Georg Linke
Telefon: 0541 / 327-2071
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
HTTPS://www.pi-os.polizei-nds.de
 
 

sonstige Informationen

Einsatzbilder